Self-contained Systems: Ein anderer Ansatz für Microservices

OOP 2017

03. February 2017 | -

Self-contained Systems nutzen die Ideen von Microservices und teilen Systeme in stark entkoppelte Anwendungen auf. So können große, komplexe Anwendungen strukturiert werden - aber auch in vielen anderen Szenarien sind die Ansätze sinnvoll nutzbar. SCS werden bei Firmen wie Otto, Kaufhof oder Kühne+Nagel erfolgreich eingesetzt.

Der Workshop erklärt zunächst SCS und zeigt die Unterschiede zu Microservices sowie am praktischen Beispiel technische Aspekte wie Frontend-Integration. Schließlich entwerfen wir eine technische und fachliche Architektur für ein SCS-System.

Zielpublikum: Architekten, Software-Entwickler, technische Projektleiter Voraussetzungen: grundlegendes Wissen über Architektur und Software-Entwicklung Schwierigkeitsgrad: Anfänger

ICM - Internationales Congress Center München, München
Thumb ewolff

Eberhard Wolff has 15+ years of experience as an architect and consultant - often on the intersection of business and technology. He is a Fellow at innoQ in Germany. As a speaker, he has given talks at international conferences and as an author, he has written more than 100 articles and books e.g. about Microservices. His latest book is about Microservices His technological focus is on modern architectures – often involving Cloud, Continuous Delivery, DevOps, Microservices or NoSQL.

More content

Comments

Please accept our cookie agreement to see full comments functionality. Read more