Self-contained Systems: Ein anderer Ansatz für Microservices (Teil 1 & 2)

Software Architecture Summit 2016

28. September 2016 | -

Microservices sind gerade der Architekturhype. Aber man braucht mehr als nur einige kleine Services. Self-contained Systems (SCS) sind ein auf Microservices basierender Architekturansatz, wie ihn auch Otto, Kaufhof oder Kühne+Nagel nutzten. SCS erlauben es, Software nicht nur in komplexen und großen Projekten auch langfristig effizient zu entwickeln, sondern sie passen auf sehr viele Szenarien. Dabei sind sie nicht besonders kompliziert.

Dieser Workshop erläutert Self-contained Systems, ihre Vor- und Nachteile, den Unterschied zu Microservices und die Integration von Systemen im Frontend – eine wesentliche Basis für SCS. Wir erarbeiten außerdem eine fachliche und technische Architektur für ein SCS-System.

Hotel Titanic Chaussee Berlin, Berlin
Thumb ewolff

Eberhard Wolff has 15+ years of experience as an architect and consultant - often on the intersection of business and technology. He is a Fellow at innoQ in Germany. As a speaker, he has given talks at international conferences and as an author, he has written more than 100 articles and books e.g. about Microservices. His latest book is about Microservices His technological focus is on modern architectures – often involving Cloud, Continuous Delivery, DevOps, Microservices or NoSQL.

More content

Comments

Please accept our cookie agreement to see full comments functionality. Read more