Softwarearchitektur im Großen

Article

Architekturmuster für Individualsoftware finden sich reichlich. Ob im Java/Java EE- oder im .NET-Umfeld: Architekten sind es gewohnt, eine einheitliche technologische Basis für das Gesamtsystem vorauszusetzen. Spätestens nach den ersten Versionen gilt für große Systeme jedoch häufig, dass sie zu schwerfälligen Monolithen werden, und die anfangs positive Homogenität wird zum Nachteil. Es ist daher häufig ein gute Idee, die Entwicklung eines Systems damit zu starten, dass man versucht, es in einzelne, voneinander weitgehend unabhängige Teilsysteme zu zerlegen – also eine Transformation in ein System von Systemen vornimmt. Daraus ergibt sich eine Reihe von Herausforderungen, denn nur einige Architektur- und Entwurfsmuster sind auf diese Ebene übertragbar und darüber hinaus werden neue Ansätze erforderlich – in technologischer, aber auch in organisatorischer Sicht.

Continue to external content

Thumb dsc01793

Stefan is a founder and principal consultant at innoQ, where he spends his time alternating between advising customers on new technologies and taking the blame from his co-workers for doing so. He is a frequent speaker at conferences and author of numerous articles.

More content

Thumb dsc08236

Phillip Ghadir, member of innoQ’s CxO team, is a consultant and trainer with a focus on software architecture.

More content

Comments

Please accept our cookie agreement to see full comments functionality. Read more