IMPROVE – Reduzierte Wartungskosten durch evolutionäre Verbesserung

Training

Software-Systeme müssen oft unter knappen Budgets und engen Zeitvorgaben am Leben erhalten, gewartet oder weiterentwickelt werden. In diesem Workshop lernen Sie, wie Sie unter solch harten Randbedingungen betriebs- und konkurrenzfähig bleiben können und Ihre Investitionen schützen. Sie lernen, Ihre Systeme zu analysieren, Probleme und Risiken zu identifizieren, deren “Schwere” betriebswirtschaftlich einzuschätzen, Ideen für Abhilfe, Verbesserung und evolutionären Ausbau zu entwickeln, zu planen und zielgerichtet schrittweise umzusetzen.

IMPROVE hilft Ihnen, kurzfristige Budgetvorgaben und langfristige Architektur- und Produktqualität in Einklang zu bringen. Sie vermeiden Verletzungen der konzeptionellen Integrität und kurzfristige Behelfslösungen. Wir zeigen systematische Auswege aus inkonsistenter Implementierung und riskanter Technologie-Diversifizierung.

Wenn Sie dieses Training als Teil des Advanced Level Programm des iSAQB besuchen, können Sie sich danach 30 Credit Points anrechnen lassen (20 Credit Points im methodischen Bereich und 10 Technikpunkte).

An wen richtet sich dieses Training?

Der Workshop richtet sich an Architekten und Designer, sowie an Produkt- oder Systemverantwortliche, die ein bestehendes System kurz-, mittel- oder langfristig betreuen, weiterentwickeln, warten und pflegen müssen.

Inhalte:

Grundlagen

  • Typische Software-Probleme
  • Vorgehensweisen: Ad-Hoc-Verbesserung, Schrittweise Verbesserung,
  • Rewrite, Refactoring, Rearchitecting, Reengineering

Improvement Backlog

  • Probleme und Risiken methodisch erfassen
  • Das zentrale Repository für Risiken, Schwachstellen, Kosten, Maßnahmen, Aufwände
  • Tools und Techniken zum Aufbau, Pflege, Priorisierung, …

Architekturen analysieren

  • Typische Methoden und Praktiken zur Ist-Analyse
  • Qualitative und quantitative Methoden
  • Produkt- und Prozessanalyse
  • Stakeholder-Analyse
  • Kontextanalyse
  • Code- und Strukturanalyse
  • Laufzeitanalysen

Risiken und Schwachstellen bewerten

  • Probleme und Lösungsansätze schätzen
  • Grundlagen von Schätzungen
  • Schätzmethoden
  • Betriebswirtschaftliche Einschätzung (Costs of Delay, ROI, Break-Even, Einmalige vs. dauernde Aufwände, indirekte Kosten, …)

Verbesserung planen

  • Bewertete Probleme und Lösungsansätze explizit darstellen
  • Verbesserungsansatz entscheiden
  • Zwischen Rewrite und kontinuierlicher Verbesserung entscheiden

Architekturen und Prozesse verbessern

  • Möglichkeiten zur Optimierung von Entwicklungsprozessen
  • Refactoring-Techniken
  • Änderungsrisiken reduzieren (z. B. durch automatisierte Tests, Continuous Integration, Continuous Delivery, Model-Driven bzw. generative Entwicklung)
  • Reduktion der Kopplung durch Einsatz relevanter Muster
  • Verbesserung des Laufzeitverhaltens
  • Verbesserung betrieblicher Prozesse
  • Beschleunigte Analyse durch verbesserte Dokumentation

Empfehlungen und Ausblick

  • Die wichtigsten Empfehlungen im Überblick
  • Der Merkzettel für Ihre evolutionären Architekturverbesserungen

Bei Fragen zur Schulung senden Sie bitte eine E-Mail an training@innoq.com.

Ihre Trainer

Gernot Starke ist von ganzem Herzen Informatiker und Softwarearchitekt. Nach langem Aufenthalt in Prograland und sporadischen Ausflügen nach Analytistan ist er seit Jahren in Architektionen zu Hause. Als praktizierender Agilist glaubt er an methodisches Vorgehen in der Softwareentwicklung und lebt dieses entsprechend vor. Er ist (Mit-)Gründer als auch Maintainer von arc42 und aim42 – den Open-Source Ansätzen für Architekturdokumentation und -verbesserung. Als innoQ Fellow und Berater ist er in unterschiedlichen Branchen sowohl in kleinen, mittleren wie auch (ziemlich) großen IT-Projekten unterwegs.

Peter Hruschka arbeitet mit seinen Partnern der Atlantic Systems Guild daran, den methodischen State of the Art pragmatisch in die Praxis zu übertragen. Als Trainer und Berater verhilft er seit mehr als 35 Jahren seinen Kunden zu erfolgreichen IT-Projekten. Er ist Mitgründer von IREB und iSAQB. Zusammen mit Gernot Starke hat er das Architekturportal arc42 gegründet.

Dr. Carola Lilienthal ist Senior-Softwarearchitektin und Mitglied der Geschäftsleitung bei der Workplace Solutions GmbH. Sie hat an der Universität Hamburg zum Thema „Komplexität von Softwarearchitekturen“ promoviert. Seit über zehn Jahren analysiert sie im Auftrag ihrer Kunden regelmäßig die Architektur von Softwaresystemen.

Dates & Registration

There are no public trainings available at the moment but we are happy to offer you an inhouse training. Please contact us here training@innoq.com.