Continuous Delivery – Pragmatischer Einstieg

Der Workshop zeigt alle wesentlichen Bestandteile einer Continuous-Deployment-Pipeline. Dabei werden die Ansätze nicht nur theoretisch sondern auch anhand praktischer Beispiele Gezeigt. So wird Continuous Delivery ganz praktisch klar, wie Continuous Delivery funktioniert und mit welchen Werkzeugen es umsetzbar ist. Der genutzte Technologie-Stack setzt auf Java-Werkzeugen auf. Die Konzepte sind aber auf andere Programmiersprachen übertragbar.

Der Workshop zeigt Ihnen alle wesentlichen Bestandteile einer Continuous-Deployment-Pipeline. Sie erleben sämtliche Ansätze anhand konkreter, praktischer Beispiele - untermauert mit den zugehörigen Konzepten. So zeigen wir Ihnen ganz praxisnah, wie Continuous Delivery funktioniert und mit welchen Werkzeugen Sie es umsetzen können. Der genutzte Technologie-Stack setzt zwar auf Java-Werkzeugen auf, Sie können alle Konzepte jedoch leicht auf andere Programmiersprachen und -umgebungen übertragen.

Inhalte:

Einführung

  • Überblick über Continuous Delivery
  • Warum überhaupt Continuous Delivery?

Infrastruktur bereitstellen

  • Chef für Software-Installation
  • Vagrant für den Aufbau von Entwickler-Rechnern
  • Docker als universeller Software Container

Tests

  • Die Test-Pyramide
  • Was sind Akzeptanztests?
  • GUI-basierte Akzeptanztests mit Selenium
  • Textuelle Akzeptanztests (BDD) mit jBehave
  • Kapazitätstests mit Gatling
  • Exploratives Testen

Deploy – der Rollout in Produktion

  • Rollout und Rollback

Operate – Produktionsbetrieb der Anwendungen

  • Herausforderungen im Betrieb
  • Werkzeuge zum Verarbeiten von Log-Dateien mit dem ELK-Stack (Elasticsearch, Logstash, Kibana)
  • Monitoring mit Graphite

Dates & Registration

Find us on