Focus

selfcontainedsystems

Training

Training

Flexible Architekturen: Microservices, Self-contained Systems und Continuous Delivery

iSAQB Modul FLEX

Berlin

Training

Training

Flexible Architekturen: Microservices, Self-contained Systems und Continuous Delivery

iSAQB Modul FLEX

München

Training

Training

Flexible Architekturen: Microservices, Self-contained Systems und Continuous Delivery

iSAQB Modul FLEX

München

Training

Training

Flexible Architekturen: Microservices, Self-contained Systems und Continuous Delivery

iSAQB Modul FLEX

Berlin

Training

Training

Flexible Architekturen: Microservices, Self-contained Systems und Continuous Delivery

iSAQB Modul FLEX

München

Podcast

Self-contained Systems und Frontend-Integration – Teil 2

Alternativen zu SPAs und Umsetzung von SCS

Podcast

Self-contained Systems und Frontend-Integration – Teil 1

Eigenschaften und Vor- und Nachteile

Article

Services: SOA, Microservices und Self-contained Systems

Die Aufteilung komplexer Software-Systeme in Services ist nicht neu: Service-orientierte Architekturen (SOA) nutzen diese Idee schon lange. In letzter Zeit sind Microservices als neuer Ansatz hinzugekommen. Microservice-Architekturen sind sehr flexibel und breit einsetzbar. Self-contained Systems verwenden Microservices, um große und komplexe Systeme in unabhängige Module aufzuteilen. Das unterstützt die Zusammenarbeit der Teams. Dieser Artikel gibt einen Überblick über SOA, Microservices und Self-contained Systems.

Article

Self-contained Systems: A Different Approach to Microservices

Article

Wie kommt man zu Self-Contained Systems?

Bereits in [1] haben Stefan Tilkov und ich beschrieben, dass es sinnvoll ist, große Systeme in Teilsysteme zu zerlegen, und erstmals erläutert, was wir im Allgemeinen unter Mikro- und Makro-Architektur verstehen. Aus verschiedenen Vorträgen, Experimenten und Projekten kristallisierte sich irgendwann der Name für solche Teilsysteme in einem komplexen Gesamtsystem heraus: Self-Contained Systems.

Link

Interview mit Eberhard Wolff zu Self-contained Systems

Case Study

Dental goes digital

Together with Heraeus Kulzer, INNOQ developed a cloud-based platform to handle ordering processes in the area of dentistry. In this case study, we present the general conditions and requirements of the project and show how the technical solution using Amazon Web Services looks.
Case Study

Dental wird digital

Gemeinsam mit Heraeus Kulzer hat INNOQ eine Cloud-basierte Plattform für die Abwicklung von Beauftragungsprozessen im Dentalbereich entwickelt. In dieser Fallstudie stellen wir die Rahmenbedingungen und Anforderungen des Projektes vor und zeigen, wie die technische Lösung mittels Amazon Web Services aussieht.
Link

Microservices in the Real World

Article

Docker - Perfekte Verpackung von Microservices