Die VENOM-Story: Von Leben, Leiden und Rettung eines großen (und gar nicht so hypothetischen) IT-Systems

W-JAX 2017

08. November 2017 | -

Darf ich Ihnen VENOM vorstellen – ein E-Commerce-System für ziemlich komplizierte Produkte (Komplettausstattung von Supermärkten, Gartenplanung, Regal- und Möbelplanung und ähnliche abgefahrene Dinge) inklusive kompletter Logistik, Lieferung, Verzollung, Aufbau, Abnahme, Inbetriebnahme, nennen wir es „very normal system“.

Das System ist historisch/hysterisch gewachsen, wird von einer zerfahrenen, ziemlich desolaten Firma (SAMM Inc.) entwickelt und betrieben und drohte vor einiger Zeit, „den Bach herunter“ zu gehen. SAMM Inc. zog die Reißleine und beauftragte ein (agiles) Team damit, die Rettung von VENOM (und SAMM) vorzubereiten und durchzuführen – „Succeed or die“ hieß die Devise.

Diese (völlig fiktive) Situation ist in Wirklichkeit völlig real: Hören Sie über „rise and fall of the system“, sehen Sie die Auswirkungen desaströser Architekturarbeit und verkorkster Entwicklungs- und Betriebsprozesse.

Erleben Sie anschließend, wie methodische Verbesserung von Software funktionieren kann, die Rettung von VENOM: Von der systematischen Architekturbewertung über die Entwicklung angemessener Verbesserungsmaßnahmen bis hin zur effektiven Umsetzung zeige ich auf, wie Modernisierung und Evolution sich mit Projektalltag und Featuredruck vereinbaren lassen.

Disclaimer: Eventuelle Ähnlichkeiten mit realen Softwaresystemen und Entwicklungsorganisationen wären rein zufällig – obwohl ich diverse der hier geschilderten Situationen selbst erleben durfte oder erleiden musste.

The Westin Grand München, München
Thumb gernot starke

As an innoQ fellow, Gernot participates in the strategic development of the company’s consulting and implementation products. He supports clients as a consultant for software architecture in general and documentation in particular.

More content

Comments

Please accept our cookie agreement to see full comments functionality. Read more