Hilfe – Kind im Brunnen: Systematisch technische Schulden abbauen

Wir verbringen als Entwickler und Architekten die meiste Zeit mit der Weiterentwicklung bestehender Systeme (der so genannten “Wartung”). Dabei ärgern wir uns oftmals über die vielfältigen Defizite dieser Systeme: Selbst vermeintlich einfache Dinge werden bei diesen Legacy-Systemen unsäglich schwierig, die time-to-market wird immer schlechter, die Fachbereiche bauen immer mehr Feature-Druck auf.

Im Vortrag zeige ich Ihnen Möglichkeiten auf, dieser Falle technischer und anderer Schulden systematisch zu entkommen: Lernen Sie langfristige Verbesserungsansätze kennen, mit denen Sie auch in verfahrenen Situationen das Kind wieder aus dem Brunnen bergen können. Dazu stelle ich Ihnen im ersten Schritt ein “Kind im Brunnen” vor, das wir anschliessen schrittweise wieder auf einen technisch und wirtschaftlich vernünftigen Weg begleiten: Wir begeben und zunächst auf methodische Breitensuche nach Problemen, um unsere technischen, organisatorischen und kommunikativen Schulden erstmal klar zu identifizieren.

Anschliessend stelle ich Ihnen eine Reihe strategischer Verbesserungsansätze vor, beispielsweise Verbesserung durch:

  • Verkleinerung: Migration in Richtung Self-contained Systems (“change-by-split” und “change-by-extraction”)
  • stärkeren Fokus auf Fachlichkeit: Ansätze von Domain-Driven Design schrittweise in Legacy-Systeme einbringen (“restructure-to-domain”)
  • Stärkung der Kohäsion innerhalb von Systemen (“improve modularization”)
  • Daten aufräumen: Modularisierung und Homogenisierung in Bestandsdaten (“database refactoring”)

Ich grenze diese strategischen (d.h. langfristigen) Ansätze gegen die bekannten taktischen Verbesserungen wie Refactoring ab, und illustriere durch (anonymisierte) praktische Beispiele.

Datum
18.10.2018
Uhrzeit
15:00 - 15:45
Konferenz / Veranstaltung
code.talks 2018
Ort
CinemaXX Hamburg-Dammtor, Hamburg

TAGS

Kommentare

Um die Kommentare zu sehen, bitte unserer Cookie Vereinbarung zustimmen. Mehr lesen