Modularisierte UIs für Microservices abseits von SPAs

JCON 2017

24. Oktober 2017 | -

Besonders aufgrund des aktuellen Trends zu Microservice-Architekturen bestehen aktuelle Systeme aus mehren Services. Häufig wird das User-Interface dabei als eigener Service realisiert und separat deployt oder es wird eine Single-Page-App genutzt. In dieser Session zeige ich Ihnen, dass es hierfür auch andere Möglichkeiten gibt. Neben den Vor- und Nachteilen werden dabei auch konkrete Technologien, wie z.B. Edge-Side-Includes oder Transklusion betrachtet.

Vortrags-Folien

https://speakerd.s3.amazonaws.com/presentations/f4179a75de834c0e877c001ff66f303a/JCON2017_Michael_Vitz_Modularisierte-Microservice-UIs.pdf
UFA-Palast, Düsseldorf
Thumb michael vitz innoq

Michael Vitz ist Senior Consultant bei innoQ und verfügt über mehrjährige Erfahrung in der Entwicklung und im Betrieb von JVM-basierten Systemen. Zur Zeit beschäftigt er sich vor allem mit den Themen Microservices, Cloud-Architekturen, DevOps, Spring-Framework sowie Clojure.

Weitere Inhalte

Kommentare

Um die Kommentare zu sehen, bitte unserer Cookie Vereinbarung zustimmen. Mehr lesen