Die Magie von Spring Boot am Beispiel der faucet-pipeline

Diese Abhängigkeiten sind in der Regel sogenannte Starter. Starter deklarieren zum einen transitive Abhängigkeiten und bringen eine automatische Konfiguration für das Thema des Starters mit. Die Deklaration des spring-boot-starter-web reicht zum Beispiel vollkommen aus, um nicht nur Spring Web MVC vollständig zu konfigurieren, sondern schließt weiterhin einen eingebetteten Servlet-Container mit ein.

In diesem Vortrag wird gezeigt, wie der Mechanismus eines Starters funktioniert: Ist es wirklich Magie ist oder wurden vielmehr vorhandene Spring Konzepte intelligent genutzt, um eine möglichst widerstandsfähige und leicht erweiterbare Schnittstelle zur internen und externen Konfiguration einer Spring-Anwendung zu schaffen.

Im Lauf von zwei Jahren hat sich die Demo zum Vortrag mehrfach grundlegend geändert, es ging um Banner, die Optimierung von Web-Resourcen und um Spring-Security. Im JavaLand wird nun gezeigt, wie ein eigener Starter dazu genutzt werden kann, eine leichtgewichtige Asset-Pipeline des Frontends, die faucet-pipeline aus Spring Boot zu nutzen.

Datum
14.03.2018
Uhrzeit
14:00 - 14:40
Konferenz / Veranstaltung
JavaLand 2018
Ort
Phantasialand, Brühl

TAGS

Kommentare

Um die Kommentare zu sehen, bitte unserer Cookie Vereinbarung zustimmen. Mehr lesen