Event Sourcing und CQRS – Teil 2

Implementierung und Architektur

innoQ Podcast

In dieser Folge unterhalten sich Niko Will und Lucas Dohmen zum zweiten Mal über Event Sourcing und Command Query Responsibility Segregation, kurz CQRS. Nachdem wir in Teil 1 über die Vor- und Nachteile sowie einige technische Details gesprochen haben, geht es dieses Mal mehr um die Besonderheiten auf Ebene der Architektur. Wie fügen sich diese Patterns in eine verteilte Architektur ein? Auf was muss ich bei der Implementierung achten? Wie erreiche ich eventual consistency in Event-getriebenen Architekturen?

Weitere Episoden finden Sie in der Übersicht.

Shownotes & Links

siehe auch die Shownotes zu Teil 1

Weitere Links zum Thema Schemamigration:

Interessante Artikelserie von Dennis Doomen (@ddoomen):

Ergänzung zu Frameworks aus dem 1. Teil:

Thumb fullsizeoutput 500

Niko Will ist Consultant bei innoQ und entwickelt Software für die JVM. Sein Fokus liegt in der Konzeption und Implementierung von hochskalierbaren, verteilten Systemen. Aktuell beschäftigt er sich mit funktionalen und reaktiven Technologien wie Scala, Play und Akka sowie eventgetriebenen Architekturen.

Weitere Inhalte

Thumb smaller

Lucas ist Senior Consultant bei innoQ und programmiert in Ruby und JavaScript (und vielen anderen Sprachen in seiner Freizeit ;)) und hilft bei der Entscheidung für verschiedene NoSQL Lösungen (und bei deren Einführung, wenn sie passen). Außerhalb seiner Arbeit beschäftigt er sich mit Open Source und Community Arbeit (wie den Hacker und Nerd Kalender hacken.in und Organisieren und Lehren beim lokalen CoderDojo) und ist Teil des Podcasts Nerdkunde.

Weitere Inhalte

Kommentare

Um die Kommentare zu sehen, bitte unserer Cookie Vereinbarung zustimmen. Mehr lesen