Case Study

Ahead of the Game

Technische Realisierung eines InsurTech-Start-Ups für E-Sportler

Mit agilem Vorgehen, leichtgewichtigen Technologien und Kreativität in 8 Wochen zum MVP – als technischer Partner hilft INNOQ dem InsurTech-Start-Up insurninja beim Aufbau eines Versicherungsangebotes für den E-Sport.

insurninja – Versicherungen für E-Sportler

“We serve those who play the world” – so lautet das Versprechen, das insurninja seinen Kundinnen und Kunden gibt. Das Ziel ist, mit ihrem Angebot mehr Professionalität, Organisation und vor allem Sicherheit in den E-Sport zu bringen. Dazu bietet insurninja für den deutschen und den Schweizer Markt Produkte und Dienstleistungen, wie Geräte- und Cyber-Versicherungen für E-Sportlerinnen und E-Sportler an.

Agil, kreativ und testgetrieben

Nach einem ersten Kennenlernen bei einer Start-Up-Messe im Herbst 2018 waren sich die Start-Up-Gründer und das Team von INNOQ auf Anhieb sympathisch. Schnell war klar, dass die Denk- und Herangehensweise beider Firmen gut zu einander passt. Ideale Voraussetzungen, um in der Bootstrapping-Phase des jungen Start-Ups als technischer Partner einzusteigen.

Die insurninja-Gründer sind unkonventionell, kreativ und experimentierfreudig. In der Zusammenarbeit bedeutet dies für unser Team: pragmatisches Vorgehen, schnelle Anpassungen, kurzfristige Deployments und zügige Auswertungen der User-Tests, um kontinuierliche Verbesserungen vorzunehmen – ganz im Sinne von Continuous Discovery & Continuous Development.

Die technische Umsetzung

Auf Basis des Design-Prototypen von insurninja entwickelte INNOQ innerhalb von acht Wochen eine stabile und produktionstaugliche Software als Minimal Viable Product (MVP). Hierbei kam ein einfacher, aber nachhaltiger Technologie-Stack für die Entwicklung mit Node.js und den Betrieb in der Amazon Cloud mit AWS zum Einsatz. Mitgedacht und -entwickelt wurde dabei auch eine zukünftige Internationalisierung der Anwendung.

Die Architektur richtet sich an den Prinzipien der Resource-oriented Client Architecture (ROCA) aus. Dies hat den Vorteil, dass die insurninja-Anwendung auch dann mit allen notwendigen Funktionen performant und stabil läuft, wenn JavaScript aus verschiedenen Gründen nicht vorausgesetzt werden kann (bspw. bei instabilen oder langsamen Internetverbindungen, Browser-Erweiterungen, Suchmaschinen). Dies ist bei vielen derzeit üblichen Single-Page-Apps nicht der Fall.

Nach dem ersten Go-Live im Dezember 2018 entwickeln insurninja und INNOQ die Plattform kontinuierlich weiter. Eine mobile Anwendung ist ebenfalls in Entwicklung.

Highlights:

  • Agile Entwicklung
  • Continuous Discovery & Continuous Development
  • ROCA-Style-Architektur
  • Node.js und Amazon Cloud

Manchmal muss man auch Glück haben. Schon auf der Start-Up-Messe haben wir den Grundstein für eine langfristige Partnerschaft gelegt. Da einfach klar war, dass das menschlich wie im Job passt. In INNOQ haben wir den Technologiepartner gefunden, der wirklich zu unserer Vision und unseren Werten passt. Und wir freuen uns auf alle kommenden Projekte :).

Niklas Ex und Tim SchlawinskyGründer & Geschäftsführer

Fazit

Durch kurze Kommunikationswege und agile Vorgehensmethoden konnten insurninja und INNOQ binnen kurzer Zeit eine produktionsreife Software in Betrieb nehmen, die jedes Gamer-Herz höher schlagen lässt.

TAGS