Online-Schulung

Flexible Architekturen

Microservices, Self-contained Systems und Continuous Delivery: iSAQB Modul FLEX

Dieses Training vermittelt pragmatische und moderne Ansätze für flexible Software-Architekturen wie Microservices und Self-contained Systems.
15. Juli 2020, München

4 Weitere Termine verfügbar

Anforderungen an Software ändern sich immer schneller - darauf muss die Architektur reagieren. Dieses Training vermittelt pragmatische und moderne Ansätze für flexible Softwarearchitekturen wie Microservices und Self-contained Systems. Domain-driven Design und das eng verwandte Strategic Design zeigen, wie mit Bounded Context und Context Maps auch große Anwendungen langfristig wartbar nach Fachlichkeiten aufgeteilt werden können.

Nach dem Gesetz von Conway ist die Organisation eng mit der Architektur verwoben und kann ihren Beitrag zur Flexibilität leisten. Ein weiterer Einflussfaktor ist Continuous Delivery: Sie bringt Software schneller und zuverlässiger in Produktion, aber das ist nur mit einer darauf abgestimmten sauberen Modularisierung möglich. Continuous Delivery bietet auch neue Werkzeuge für Architekten: Infrastrukturen wie IaaS, PaaS und Virtualisierung eröffnen ganz andere Möglichkeiten, Software zu flexibilisieren. Mit Hilfe von Metriken und Logging können mehr Informationen in die Architektur-Arbeit einfließen.

Super Überblick über aktuelle Themen rund um flexible Architekturen.

Tim BiedenkappEnterprise Architekt bei der Deutschen Leasing

Das Seminar vermittelt, wie diese modernen Konzepte jenseits des Hypes in der Praxis eingesetzt und mit welchen Architekturoptionen und Entscheidungsalternativen sie angepasst werden können. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erarbeiten die Ansätze anhand eines Fallbeispiels praktisch. Die vermittelten Prinzipien sind unabhängig von Programmiersprache oder Plattform.

Inhalte

  • Motivation: Schnelle IT als Wettbewerbsfaktor
  • Gesetz von Conway: Software-Architekturen und Organisation
  • Microservices und Self-contained Systems
  • Domain-driven Design für Modularisierung: Bounded Context und Context Maps
  • Selbstorganisation und Architektur: 12-Factor-Apps, Mikro- und Makro-Architekturen
  • Kommunikation: REST und Messaging
  • Event-driven Front-End-Integration
  • Datenreplikation
  • Verteilte Sicherheitsmechanismen
  • Moderne Infrastrukturen mit IaaS, PaaS und Virtualisierung
  • Continuous Delivery, Delivery Pipelines und Software-Architektur
  • Metriken und Logging
  • Ausblick: Konsistenzmodelle und Resilience

Warum Sie dieses Training besuchen sollten

  • Die Kenntnis flexibler Architekturmodelle ist essenziell bei Modernisierungsvorhaben gewachsener Systeme als auch beim Design neuer Systeme auf der „grünen Wiese“
  • Sie erwerben „Full-Stack“-Architekturkompetenz: vom iterativen Entwerfen bis zur kontinuierlichen Auslieferung
  • Das erlernte Wissen lässt sich in allen Aufgabenfeldern der Softwarearchitektur unabhängig von Technologien und Sprachen einsetzen