Cloud Native Architectures an einem Beispiel

Software Architecture Summit 2016

27. September 2016 | -

Wenn wir Systeme für die Cloud bauen, stehen verschiedenste Infrastruktur- und Plattformdienste zur Verfügung. Die Optionen reichen von der einfachen Nutzung virtueller Maschinen bis hin zum Aufbau beliebig komplexer Datenverarbeitungslogik – ganz ohne (eigene) Server. Cloud-Anbieter erlauben uns, Services auf Knopfdruck zu abonnieren. Neue virtuelle Maschinen, Repositories, Datenbanken, Message-Queues und Event-Hooks sind nur wenige Mausklicks oder Cloud-API-Aufrufe entfernt.

Dieser Workshop stellt verschiedene Architektur-Alternativen und unterschiedliche Cloud-Services an einem konkreten Beispiel vor und verknüpft dies mit den Themen aus den vergangenen Summits: der Kopplung von Self-Contained Systems & Microservices über Web-APIs und der Integration per Reactive Extensions.

Hotel Titanic Chaussee Berlin, Berlin
Thumb dsc08236

Phillip Ghadir, Mitglied der Geschäftsleitung der innoQ, berät Kunden in Fragen rund um Softwarearchitektur, -technik und -entwicklung. Darüber hinaus gibt er regelmäßig Trainings zum Thema Softwarearchitektur.

Weitere Inhalte

Kommentare

Um die Kommentare zu sehen, bitte unserer Cookie Vereinbarung zustimmen. Mehr lesen