Artikel

Artikel

Cloud native Java-Anwendungen mit Quarkus

Alles Quark?

Artikel

Ein Einstieg in die Programmiersprache Go

Teil 2

Artikel

Ein Einstieg in die Programmiersprache Go

Go ist für eine Programmiersprache noch recht jung. Die Veröffentlichung der ersten stabilen Version 1.0 ist etwas mehr als sechs Jahre her. Seitdem hat Go rasant an Popularität gewonnen. Zweimal war sie „Programming Language of the Year“ bei TIOBE – 2009 und 2016. 2018 ist Go die „Most promising programming language“ im „The State of Developer Ecosystem“ von JetBrains. Vor allem bei systemnaher Infrastruktursoftware ist Go nicht mehr wegzudenken: Docker, Kubernetes, etcd, Consul, NATS, Packer, Prometheus, Traefik und Vault sind alle in Go geschrieben. Alles prominente Projekte, die heutzutage für den Betrieb einer zeitgemäßen (Cloud-)Infrastruktur unverzichtbar sind.

Blog-Post

Digitale Gebäude oder Gebäude­digitalisierung

Artikel

Modernes Secrets-Management

Können Sie ein Geheimnis bewahren?

Artikel

JavaScript? Gern, aber bitte in Maßen

Eine moderne Webanwendung wird natürlich in JavaScript implementiert und erzeugt ihr HTML clientseitig im Browser selbst. Sie kommuniziert mit dem Server nur, um über ein HTTP/REST API Daten im JSON-Format abzuholen – das, so scheint es, ist die gängige Weisheit. Aber haben die bewährten Ansätze wie serverseitiges HTML und Progressive Enhancement tatsächlich ausgedient? Im Gegenteil, damit lassen sich Anwendungen realisieren, die oft sehr viel besser sind als die mit dem Framework der Woche realisierte Single Page App.

Blog-Post

Diversität in IT Teams

Blog-Post

Type checking JSX: A can of props

Artikel

Personas

Um eine bestmögliche User Experience (UX) zu erreichen, ist es wichtig, die Grundlagen und Hilfsmittel dieses Bereichs zu kennen. Personas gelten als Hilfsmittel der UX und helfen Entwicklerinnen sowie Designern, Produkte nutzerzentriert zu entwickeln.

Artikel

Gute UX entsteht im Team

Mit User Story Mapping und Design Studio zusammenarbeiten

Artikel

Warum Microservices scheitern

Blog-Post

The many ways of testing Smart Contracts in Ethereum

You have implemented a smart contract for Ethereum, and now you are wondering how you can test it under real-life conditions, but without spending money in case there’s a problem? Luckily, there are test networks that can help you with this.

Artikel

Das Service Mesh

Die Lösung aller Microservice-Probleme?

Artikel

NewSQL-Datenbanken

Ein Überblick über Google Cloud Spanner, Amazon Aurora, Azure Cosmos DB und CockroachDB

Blog-Post

Sind Ideen eine Ware?

Sie müssen Ihre Ideen verkaufen! Fördert dieses Motto eine gute Innovationskultur? Ich denke nicht.

Artikel

Stark im Doppelpack

Refactoring mit NuGet und Jenkins

Blog-Post

Familiarity - friend or foe

Artikel

The Perversion of Agile Metaphors

Agility is at its core a set of values. Do the typical agile metaphors actually fit the values or do they rather lead to misunderstandings?

Blog-Post

(De-)Serializing JavaScript Models with Metaprogramming

Blog-Post

How to add Swift functions as polyfills in JavaScriptCore

Artikel

Optionen der Frontend-Integration

Systemgrenzen sind aus Nutzersicht tendenziell ein Ärgernis. So ist die Modularisierung von Systemen ein rein technisch motiviertes Thema, das reibungslosen Arbeitsabläufen ohne größere Kontextverluste nicht im Wege stehen sollte.

Artikel

The NUMMI Factory — A Parable About Software Development

What We Can Learn from other Industries

Blog-Post

Integrating Logback with JLine

Artikel

Pragmatisch zum Praxiseinsatz von Machine Learning in der Cloud

Die Anforderungen an den Betrieb von Modellen des Machine Learning (ML) fallen je nach Kontext unterschiedlich aus. Typischerweise müssen sich die Betreiber zum Beispiel um Fragen der Server, des Netzwerks, der Sicherheit, der Ausführungsumgebung, des Build und Deployment oder der Hochverfügbarkeit kümmern. Auch sollten sich die verwendeten Ressourcen ohne manuelle Eingriffe automatisch anpassen. Hinzu kommen Fragen des Logging: Wenn der Inferenz-Service etwa auf mehr als einer Instanz läuft, wäre eine Aggregation wünschenswert, die das Suchen und Filtern ermöglicht. Und nicht zuletzt das Monitoring und Alerting: Minimalanforderungen sind hier üblicherweise Informationen über die Anzahl der Aufrufe und Fehler sowie Benachrichtigungen, wenn der Anteil der Fehler einen definierten Schwellenwert überschreitet. Data Scientists kommen mit all diesen Anforderungen kaum zurecht – dafür ist ein Team notwendig, das über all diese Infrastruktur-Kompetenzen verfügt.

Artikel

Die GraalVM: Javas Sprung in die Gegenwart?

Eine polyglotte Alternative für die Java Virtual Machine