Microservices für die Praxis

Training

Microservices sind ein neues Architektur-Paradigma, dessen Hauptziel es ist, agile Software-Entwicklung über die Architektur zu skalieren. Dieser Ansatz beinhaltet die Aufteilung in einzelne Deployment-Einheiten, was zu einer starken Entkopplung führt.

Darüber hinaus ergeben sich weitere Vorteile: Legacy-Systeme lassen sich durch Microservices ergänzen, so dass neue Features ohne umfangreiche Änderungen der bestehende Code-Basis hinzugefügt werden können. Kleine Services sind leichter zu beherrschen und die Aufteilung in Microservices gibt eine stabile Architektur vor. So kann das System auch langfristig mit hoher Geschwindigkeit weiterentwickelt werden. Einzelne Services können unabhängig skaliert, aktualisiert und betrieben werden.

Dieses dreitägige praxisrelevante Training zeigt die architekturellen Ansätze, Vor- und Nachteile und Technologien für die Entwicklung und den Betrieb von Microservices. Nach der Teilnahme können Sie die Eignung von Microservices für Ihre aktuellen Projekte bewerten und mit der praktischen Umsetzung beginnen.

Unsere Trainer greifen auf ihr umfangreiches, praktisches Wissen aus dem Einsatz von Microservices in verschiedenen Projekt-Kontexten zurück.

Warum dieses Training?

  • Sie lernen anhand von zahlreichen Praxisbeispielen die Einsatzszenarien sowie Vor- und Nachteile von Microservices kennen.
  • Sie können nach diesem Workshop abschätzen, ob Microservices für Ihr Projekt die passende Architektur sind.
  • Sie lernen konkrete Technologien wie Spring Cloud, Spring Boot und Docker kennen, mit denen Sie direkt in die Umsetzung von Microservices starten können.

Inhalte:

  • Was sind Microservices?
  • Microservices vs. Deployment Monolithen
  • Welche Praxisszenarien gibt es für Microservices?
  • Gibt es eine ideale Größe für Microservices?
  • Bounded Context und Domain Driven Design (Übung)
  • Green Field: Einstieg in die Microservice-Architektur
  • UI-Modularisierung
  • Microservices vs. SOA-Architekturen
  • Monolithen zerschlagen – so funktioniert die Migration zu Microservices
  • Conway’s Law
  • Mikro- und Makro-Architektur (Übung)
  • Deployment und Betrieb von Microservices
    • Log-Analyse mit dem ELK-Stack (Elasticsearch, Logstash, Kibana) (Übung)
    • Monitoring mit Graphite (Übung)
  • Docker für Microservices (Übung)
  • Spring Boot (Übung)
  • Microservices mit Spring Cloud und dem Netflix Stack
    • Service Discovery mit Eureka und Consul (Übung)
    • Load Balancing mit Ribbon (Übung)
    • Resilience mit Hystric (Übung)a

Mit praktischer Übung!

Sind keine Übungen gewünscht, kann die Dauer des Trainings von drei auf zwei Tage reduziert werden.

Trainer-Profile

Eberhard Wolff ist Fellow bei innoQ. Er arbeitet seit mehr als fünfzehn Jahren als Architekt und Berater, oft an der Schnittstelle zwischen Business und Technologie. Als Autor hat er über hundert Artikel und Bücher verfasst, u.a. ein Buch über Microservices. Sein technologischer Schwerpunkt liegt auf modernen Architekturansätzen – Cloud, Continuous Delivery, DevOps, Microservices der NoSQL spielen oft eine Rolle.

Stefan Tilkov ist Geschäftsführer und Principal Consultant bei innoQ, wo er sich vorwiegend mit der strategischen Beratung von Kunden im Umfeld von Softwarearchitekturen beschäftigt. Er ist Autor zahlreicher Fachartikel und häufiger Sprecher auf internationalen Konferenzen.

Michael Vitz ist Senior Consultant bei innoQ und verfügt über mehrjährige Erfahrung in der Entwicklung und im Betrieb von JVM-basierten Systemen. Zur Zeit beschäftigt er sich vor allem mit den Themen Microservices, Cloud-Architekturen, DevOps, Spring-Framework sowie Clojure.

Bei Fragen zur Schulung senden Sie bitte eine E-Mail an training@innoq.com

Dates & Registration

There are no public trainings available at the moment but we are happy to offer you an inhouse training. Please contact us here training@innoq.com.