You're seeing by Michael Vitz from to in
  • Jepsen - verteilte Systeme testen

    Article Michael Vitz

    An verteilten Systemen kommt heute kein Entwickler mehr vorbei. Selbst wenn man keines baut, setzt man häufig Komponenten ein, die ein verteiltes System sind. Hierzu gehören vor allem viele Vertreter von neueren Datenbanken. Dieser Artikel zeigt, wie man diese mit Jepsen testen kann.

    Read more
  • Pragmatischer Einstieg in Clojure

    Talk Michael Vitz JVM-Con 2017

    Clojure ist eine JVM Sprache die etwas unmögliches schafft: ein Lisp, das tatsächlich von Menschen gelesen und benutzt werden kann.

    Dieser Workshop richtet sich an Anfänger, die eine dynamische, funktionale Sprache auf der JVM lernen möchten. Nach einer kurzen Einführung in die Sprache werden wir gemeinsam einige einfache Programmieraufgaben machen und somit zusammen ein Gefühl für die Sprache entwickeln.

    Read more
  • Java9 – Features abseits von Jigsaw und JShell

    Talk Michael Vitz JVM-Con 2017 Slides available

    Spricht man mit Entwicklern über Java9 so fällt den meisten zuerst Jigsaw und nach einigem Überlegen noch JShell als neue Features ein. Neben diesen beiden, im Rampenlicht stehenden, Features bietet Java9 jedoch noch eine Menge an weiteren neuen Features. Einige dieser „Hidden“ Features lernen Sie in dieser Session kennen. Und wer weiß, vielleicht ist auch eines dabei, dass Sie viel besser verwenden können als die beiden Großen.

    Read more
  • Java9 – Features abseits von Jigsaw und JShell

    Talk Michael Vitz JCON 2017 Slides available

    Spricht man mit Entwicklern über Java9 so fällt den meisten zuerst Jigsaw und nach einigem Überlegen noch JShell als neue Features ein. Neben diesen beiden, im Rampenlicht stehenden, Features bietet Java9 jedoch noch eine Menge an weiteren neuen Features. Einige dieser “Hidden” Features lernen Sie in dieser Session kennen. Und wer weiß, vielleicht ist auch eines dabei, dass Sie viel besser verwenden können als die beiden Großen.

    Read more
  • Modularisierte UIs für Microservices abseits von SPAs

    Talk Michael Vitz JCON 2017 Slides available

    Besonders aufgrund des aktuellen Trends zu Microservice-Architekturen bestehen aktuelle Systeme aus mehren Services. Häufig wird das User-Interface dabei als eigener Service realisiert und separat deployt oder es wird eine Single-Page-App genutzt. In dieser Session zeige ich Ihnen, dass es hierfür auch andere Möglichkeiten gibt. Neben den Vor- und Nachteilen werden dabei auch konkrete Technologien, wie z.B. Edge-Side-Includes oder Transklusion betrachtet.

    Read more
  • Command Line Interfaces in Java

    Article Michael Vitz

    Die meisten neuen Anwendungen stellen eine Web- oder grafische Benutzungsoberfläche für die Interaktion mit dem Benutzer bereit. Doch gerade für Anwendungen, die Teil eines Batch-Jobs sind, automatisiert aufgerufen werden oder für sogenannte Powernutzer gemacht sind, bietet es sich an, eine Oberfläche für die Kommandozeile anzubieten. Dieser Artikel zeigt die Bestandteile einer solchen Anwendung und wie man diese in Java benutzt.

    Read more
  • Java 9 – Features abseits von Jigsaw und JShell

    Talk Michael Vitz JUG Berlin-Brandenburg Oktober 2017 Slides available

    Spricht man mit Entwicklern über Java 9 so fällt den meisten zuerst Jigsaw und nach einigem Überlegen noch JShell als neue Features ein.

    Neben diesen beiden, im Rampenlicht stehenden, Features bietet Java 9 jedoch noch eine Menge an weiteren neuen Features. Einige dieser “Hidden” Features lernen Sie in dieser Session kennen. Und wer weiß, vielleicht ist auch eines dabei, dass Sie viel besser verwenden können als die beiden Großen.

    Read more
  • Java 9 Release: „Für mich sind die Erweiterungen der bestehenden APIs die wichtigsten Features“

    Link Michael Vitz

    In der Interview-Reihe von jaxenter.com mit verschiedenen Java-Experten zum Release von Java 9 war unser Kollege Michael Vitz zu Gast. Im Gespräch geht es um die Features, die ihm in Java noch fehlen, und um die neue Veröffentlichungsstrategie der Programmiersprache. Er skizziert außerdem, welche Probleme die mangelnde Aufgeschlossenheit gegenüber Updates bei Unternehmen verursachen kann.

  • Logging und Metriken in verteilten Systemen

    Article Michael Vitz

    Aufgrund des aktuellen Trends rund um Microservices entsteht in vielen Projekten ein verteiltes System. Eine Herausforderung von verteilten Systemen ist deren Überwachung und das Nachvollziehen, was zur Laufzeit vor sich geht. Dieser Artikel gibt Ihnen einen Überblick, wie dies mit Logging und Metriken gewährleistet werden kann.

    Read more
  • Java9 – Features abseits von Jigsaw und JShell

    Talk Michael Vitz BED-Con 2017 Slides available

    Spricht man mit Entwicklern über Java9 so fällt den meisten zuerst Jigsaw und nach einigem Überlegen noch JShell als neue Features ein. Neben diesen beiden, im Rampenlicht stehenden, Features bietet Java9 jedoch noch eine Menge an weiteren neuen Features. Einige dieser “Hidden” Features lernen Sie in dieser Session kennen. Und wer weiß, vielleicht ist auch eines dabei, dass Sie viel besser verwenden können als die beiden Großen.

    Read more
  • Modularisierte UIs für Microservices abseits von SPAs

    Talk Michael Vitz BED-Con 2017 Slides available

    Besonders aufgrund des aktuellen Trends zu Microservice-Architekturen bestehen aktuelle Systeme aus mehren Services. Häufig wird das User-Interface dabei als eigener Service realisiert und separat deployt oder es wird eine Single-Page-App genutzt. In dieser Session zeige ich Ihnen, dass es hierfür auch andere Möglichkeiten gibt. Neben den Vor- und Nachteilen werden dabei auch konkrete Technologien, wie z.B. Edge-Side-Includes oder Transklusion betrachtet.

    Read more
  • Tooling für JavaScript-Frontends

    Article Michael Vitz

    Nahezu jede Webanwendung besitzt einen Anteil an JavaScript im Frontend. Im Vergleich zu früher haben sich jedoch viele Dinge geändert. So sind heute zahlreiche Tools üblich, die den Entwickler unterstützen. Dieser Artikel gibt einen Überblick über aktuell genutzte Entwicklungswerkzeuge für die Entwicklung von JavaScript-Frontends.

    Read more
  • Docker Compose – Komplette Systeme mit Docker managen

    Article Michael Vitz

    Der Einstieg in Docker ist einfach. Schnell hat man gelernt, mit Dockerfiles Images zu erzeugen und die ersten Container laufen bereits. Dann wird es wirklich spannend. Wie manage ich mehrere Container, die zusammen eine ganze Umgebung bilden? Dieser Artikel liefert Ihnen die Antwort auf diese Frage.

    Read more
  • Web Applikationen mit Clojure

    Talk Michael Vitz rheinjug Slides available

    Clojure ist eine JVM-Sprache, die das Unmögliche möglich macht: ein tatsächlich in der Praxis von normalsterblichen Entwicklern einsetzbares Lisp.

    Neben den Grundlagen von Clojure werden Sie in an diesem Abend auch Schritt für Schritt sehen, wie man hiermit eine Web-Anwendungen entwickeln kann. Wenn Sie sich hierbei nicht von den Lisp-typischen Klammern abschrecken lassen, werden Sie schnell sehen, dass die Ausdrucksstärke von Clojure und der Einsatz einer rein funktionalen Programmiersprache für Web-Applikationen sehr gut passt.

    Read more
  • Lokale Datenanalyse mit Data Frames

    Article Michael Vitz, Michael Krämer

    Der Wunsch, aus Geschäftsdaten Erkenntnisse gewinnen zu wollen, ist in der Breite der Unternehmen angekommen. Häufig werden dabei technologische Aspekte wie Machine-Learning-Algorithmen und Cluster-Lösungen als Schlüssel betrachtet, um viele Fragen quasi automatisch zu beantworten. Doch muss es für einen Einstieg in dieses Thema immer direkt ein Big-Data-Framework oder ein Cluster für Machine Learning sein? Dieser Artikel zeigt Ihnen, wie Sie ganz einfach lokal auf Ihrem Rechner die ersten Schritte im Data-Science-Umfeld gehen können und dabei einen Überblick über die Vorgehensweise erhalten.

    Read more
  • Architekturmodernisierung mit SCS und Microservices

    Talk Alexander Heusingfeld, Michael Vitz OOP 2017 Slides available

    Dieser Vortrag adressiert ein klassisches Dilemma der IT: eine große, monolithische Anwendung, kritisch und wichtig, und innerlich ungeheuer schwer und aufwendig zu warten. Um auf fachliche Änderungen und dynamische Märkte schneller reagieren zu können, müssen wir dieses Altsystem modularisieren und strukturell sowie konzeptionell modernisieren – dabei aber kontinuierlich (hoch) verfügbar halten. Ganz nebenbei verfügen wir natürlich nur über ein eingeschränktes Budget.

    Wir zeigen Ihnen anhand etablierter Praktiken und Patterns (aus dem Fundus von aim42.org) typische Möglichkeiten auf, solche Projekte anzugehen. So können Sie Stück für Stück, gerade so, wie es das Projektbudget zulässt, die Architektur des Gesamtsystems modernisieren, ohne ein Big-Bang-Release zu fürchten. Hierbei wollen wir auch die Frage beantworten, mit welchen Themen Sie sich neben „Wie teile ich mein System auf“ außerdem beschäftigen müssen, und wie wir die Vorteile einer Microservice-Architektur nutzen können, ohne uns gleich allen ihren Herausforderungen auf einmal stellen zu müssen.

    Zielpublikum: Architekten, Entwickler, Projektleiter Voraussetzungen: Basiswissen Software-Architektur und verteilte Systeme Schwierigkeitsgrad: Anfänger

    Read more
  • Clojure-Web-Applikationen für Beginner

    Talk Michael Vitz OOP 2017 Slides available

    Clojure ist eine JVM-Sprache, die das Unmögliche möglich macht: ein tatsächlich in der Praxis von normalsterblichen Entwicklern einsetzbares Lisp.

    Neben den Grundlagen von Clojure werden Sie in dieser Session auch lernen, wie man hiermit Web-Anwendungen umsetzen kann. Wenn Sie sich hierbei nicht von den Lisp-typischen Klammern abschrecken lassen, werden Sie schnell sehen, dass der Einsatz einer rein funktionalen Programmiersprache sehr gut zum statuslosen Ansatz von HTTP passt.

    Zielpublikum: Entwickler Voraussetzungen: Grundlagen der funktionalen Programmierung und Webentwicklung Schwierigkeitsgrad: Anfänger

    Read more
  • Microservice-Infrastruktur

    Article Michael Vitz

    Die Cloud und darauf aufbauend Microservices haben in den letzten Jahren die Softwareentwicklung stark beeinflusst. Vor allem im Bereich der Infrastruktur tut sich hier auch heute noch einiges. Dabei wird man den Eindruck nicht los, dass jede Woche ein neues Produkt veröffentlicht wird. In diesem Artikel versuche ich, Ihnen durch diesen Dschungel zu helfen.

    Read more
  • Clojure Grundlagen

    Talk Michael Vitz Clojure User Group Franken

    Beim ersten Treffen der Clojure User Group Franken stellt Michael die Grundlagen von Clojure vor. Das Meetup bietet somit für alle Clojure Interesierten, auch ohne Vorwissen, einen Einstieg.

    Read more
  • Clojure Web-Application 101

    Talk Michael Vitz Devoxx 2016 Slides available

    Clojure is a JVM language which makes the impossible come true: a pragmatic and usable Lisp for humans. Besides an short introduction to the language this talk introduces how to develop Web-Applications in Clojure.

    If you aren’t afraid of parenthesis you will quickly understand why a functional language like Clojure is a perfect choice for implementing Web-Applications and that it fits the stateless HTTP approach very nicely.

    The video recording of this talk can be found at https://www.youtube.com/watch?v=3Xm_nVqxowk

    Read more
  • Features in Java 9

    Article Michael Vitz

    Passend zum Schwerpunktthema “Java – die Neunte” dreht sich auch diese Kolumne um Neuigkeiten, die uns mit Java 9 zur Verfügung gestellt werden. Da sich den großen neuen Themen wie Jigsaw, JShell und HTTP/2 in diesem Heft eigene Artikel widmen, stelle ich Ihnen ein paar der vielen weiteren, jedoch deutlich kleineren Neuerungen vor. Freuen Sie sich also auf ein buntes Sammelsurium.

    Read more
  • Consumer-Driven Contracts – Testen von Schnittstellen innerhalb einer Microservices-Architektur

    Article Michael Vitz

    In einer Microservices-Architektur entstehen viele Services – potenziell in den verschiedensten Programmiersprachen. Um eine reibungslose Kommunikation zwischen diesen zu gewährleisten, müssen die Schnittstellen passen und auch über längere Zeit stabil bleiben. Consumer-Driven Contracts stellt hierzu einen Ansatz dar, der zudem die Schnittstellen und deren Aufrufer noch zusätzlich testet.

    Read more
  • Clojure Web-Applikationen für Beginner

    Talk Michael Vitz Berlin Expert Days – BED-Con Slides available

    Clojure ist eine JVM-Sprache, die das Unmögliche möglich macht: Ein tatsächlich in der Praxis von normalsterblichen Entwicklern einsetzbares Lisp.

    Neben den Grundlagen von Clojure werden Sie in dieser Session auch lernen, wie man hiermit Web-Anwendungen umsetzten kann. Wenn Sie sich hierbei nicht von den Lisp-typischen Klammern abschrecken lassen, werden Sie schnell sehen, dass der Einsatz einer rein funktionalen Programmiersprache sehr gut zum statuslosen Ansatz von HTTP passt.

    Read more
  • AWS Lambda

    Article Michael Vitz

    Seit Kurzem gibt es von verschiedenen Cloud-Anbietern Services für die Entwicklung serverloser Event-getriebener Anwendungen in der Cloud: Google (Cloud Functions), IBM (OpenWhisk), Microsoft (Azure Functions) und allen voran AWS Lambda von Amazon. Dieser Artikel beschreibt am Beispiel von AWS Lambda das Programmiermodell und hilft bei der Beantwortung der Frage, ob sich der Einsatz für Ihre Anwendung lohnt.

    Read more
  • Microservice-Architekturen zur Modernisierung von Bestandssystemen

    Talk Alexander Heusingfeld, Michael Vitz Microservices Summit 2016

    Ein klassisches Dilemma der IT: eine große, monolithische Anwendung, kritisch und wichtig, und innerlich ungeheuer schwer und aufwändig zu warten. Um auf fachliche Änderungen und dynamische Märkte schneller reagieren zu können, müssen wir dieses Altsystem modernisieren – nur wie? Erneuern wir nur den Technologie-Stack und bauen einen neuen Monolithen? Oder modularisieren wir und bauen strukturell sowie konzeptionell Neues? Wie können wir das entscheiden?

    Wir zeigen Ihnen in diesem Workshop anhand etablierter Praktiken und Patterns (aus dem Fundus von aim42.org) typische Möglichkeiten auf, solche Projekte anzugehen und die Systeme dabei (hoch) verfügbar zu halten. So können Sie Stück für Stück, gerade so wie es das Projektbudget zulässt, die Architektur des Gesamtsystems modernisieren, ohne ein Big-Bang-Release zu fürchten. Hierbei wollen wir uns auch mit der Frage beschäftigen, die so gern von unseren Vorgesetzten gestellt wird: “Können Sie mir mal vorrechnen, wieso eine Microservice-Architektur die finanziell bessere Entscheidung ist?“ Nach dem Workshop haben Sie einige anwendbare Muster kennengelernt, mit deren Hilfe Sie Ihre eigenen Monolithen wieder zu besser wartbaren Systemen migrieren können.

    Read more
  • Microservices with Clojure

    Talk Joy Clark, Michael Vitz Microservices Meetup Rhein-Main Juni 2016 Slides available

    Microservices are especially characterized by their autonomy: the services are as loosely coupled as possible. For this reason, a microservice architecture allows different technologies to be deployed that are exactly suitable for the problem which needs to be solved and the skill set of the software engineer. In such an environment, the benefits of a modern language like Clojure can be invaluable: short and precise code, concurrent processing, and direct support for asynchronous programming.

    However, there are also particular challenges when dealing with microservices: How can a project be created with as little overhead as possible? How can services communicate with each other? How can I protect my service when other services fail? And once a service has been created, how can I deploy and monitor it?

    In this talk we will introduce the participants to Clojure step by step and, with the help of an example, introduce the Clojure libraries which can be used in order to tackle the previously stated challenges.

    Read more
  • Java-Web-Frameworks von innen?

    Article Michael Vitz, Phillip Ghadir

    Web-Frameworks für Java gibt es nun bereits seit fast 20 Jahren. Diese nehmen dem Anwendungsentwickler eine Menge Arbeit ab und sorgen dafür, dass dieser sich nicht auf Infrastruktur konzentrieren muss, sondern die Anwendungslogik im Vordergrund steht. Doch was genau tut so ein Web-Framework eigentlich? Dieser Artikel zeigt, was heutige Web-Frameworks leisten und wo diese sich dann doch in Nuancen unterscheiden.

    Read more
  • Microservices sollten kein technischer Selbstzweck sein

    Link Michael Vitz

    Die Aufgabe, Altanwendungen zu modernisieren, kommt früher oder später auf jeden Entwickler zu. Wann es dann sinnvoll ist, bei der Modernisierung an eine Microservices-Architektur zu denken, darüber hat jaxenter.de mit unserem Kollegen Michael Vitz im Vorfeld seines Workshops beim nächsten Microservices Summit gesprochen.

  • Microservices zur Architektur­modernisierung

    Talk Alexander Heusingfeld, Michael Vitz JAX 2016 Slides available

    Dieser Vortrag adressiert ein klassisches Dilemma der IT: eine große, monolithische Anwendung, kritisch und wichtig, und innerlich ungeheuer schwer und aufwändig zu warten. Um auf fachliche Änderungen und dynamische Märkte schneller reagieren zu können, müssen wir dieses Altsystem modularisieren und strukturell sowie konzeptionell modernisieren – dabei aber kontinuierlich (hoch) verfügbar halten. Ganz nebenbei verfügen wir natürlich nur über ein eingeschränktes Budget.

    Wir zeigen Ihnen anhand etablierter Praktiken und Patterns (aus dem Fundus von aim42.org) typische Möglichkeiten auf, solche Projekte anzugehen und Stück für Stück die Architektur des Gesamtsystems zu modernisieren. Hierbei unterstützen uns u. A. Bibliotheken wie Hystrix dabei, die Risiken dieser Umstellung zu managen und auch zu visualisieren. Nach dem Vortrag haben Sie einige anwendbare Muster kennengelernt, mit deren Hilfe Sie Ihre eigenen Monolithen wieder zu besser wartbaren Systemen migrieren können.

    Read more
  • Microservices with Clojure

    Talk Joy Clark, Michael Vitz Microservices Meetup Berlin April 2016 Slides available

    Microservices are especially characterized by their autonomy: the services are as loosely coupled as possible. For this reason, a microservice architecture allows different technologies to be deployed that are exactly suitable for the problem which needs to be solved and the skill set of the software engineer. In such an environment, the benefits of a modern language like Clojure can be invaluable: short and precise code, concurrent processing, and direct support for asynchronous programming.

    However, there are also particular challenges when dealing with microservices: How can a project be created with as little overhead as possible? How can services communicate with each other? How can I protect my service when other services fail? And once a service has been created, how can I deploy and monitor it?

    In this talk we will introduce the participants to Clojure step by step and, with the help of an example, introduce the Clojure libraries which can be used in order to tackle the previously stated challenges.

    Read more
  • Clojure-Web-Applikationen für Beginner

    Talk Michael Vitz BOB Conference 2016 Slides available

    Clojure ist eine JVM-Sprache, die das Unmögliche möglich macht: Ein tatsächlich in der Praxis von normalsterblichen Entwicklern einsetzbares Lisp.

    Neben den Grundlagen von Clojure werden Sie in dieser Session auch lernen wie man hiermit Web-Anwendungen umsetzten kann. Wenn Sie sich hierbei nicht von den Lisp-typischen Klammern abschrecken lassen werden Sie schnell sehen, dass der Einsatz einer rein funktionalen Programmiersprache sehr gut zum statuslosen Ansatz von HTTP passt.

    Sehen Sie das Video auf Youtube!

    Read more
  • Monitoring, Logging und Metriken in verteilten Anwendungen

    Talk Alexander Heusingfeld, Michael Vitz Microservices Summit

    Microservices bieten für Entwicklung und Business große Vorteile. Oft führen sie allerdings zu einem deutlich komplexeren Betrieb. Dieser Workshop zeigt die Herausforderungen beim Betrieb von verteilten Anwendungen auf. Die Teilnehmer lernen hier Tools wie den ELK-Stack, Grafana und InfluxDB und die Unterschiede zwischen Logdaten und Metriken kennen. Die Tools werden es ihnen ermöglichen, ihre betrieblichen Anforderungen zu formulieren und das richtige Maß an Monitoring für ihre Microservices zu finden. Wir zeigen, welche Komponenten man in einer modernen Logging- und Metrik-Infrastruktur verwenden kann, wie man diese aufsetzt und in bestehende Systeme wie bspw. Nagios integriert. Hierbei wird auch klar, warum und wo der Betrieb maßgeblich die Makro- und Mikro-Architektur eines Systems mitbestimmen sollte.

    Read more
  • Microservices zur Architektur­modernisierung

    Talk Alexander Heusingfeld, Michael Vitz Microservices Summit

    Dieser Workshop adressiert ein klassisches Dilemma der IT: Eine große, monolithische Anwendung, kritisch und wichtig, und innerlich ungeheuer schwer und aufwändig zu warten. Um auf fachliche Änderungen und dynamische Märkte schneller reagieren zu können, müssen wir dieses Altsystem modularisieren und strukturell sowie konzeptionell modernisieren – dabei aber kontinuierlich (hoch) verfügbar halten. Ganz nebenbei verfügen wir natürlich nur über ein eingeschränktes Budget… Wir zeigen Ihnen anhand etablierter Praktiken und Patterns (aus dem Fundus von aim42.org) typische Möglichkeiten auf, solche Projekte anzugehen und Stück für Stück die Architektur des Gesamtsystems zu modernisieren. Hierbei unterstützen uns u.A. Bibliotheken wie Hystrix dabei die Risiken dieser Umstellung zu managen und auch zu visualisieren. Nach dem Workshop haben Sie einige anwendbare Muster kennengelernt, mit deren Hilfe Sie Ihre eigenen Monolithen wieder zu besser wartbaren Systemen migrieren können.

    Read more
  • RESTful Hypermedia-Services auf der JVM

    Talk Michael Vitz Berlin Expert Days 2015 Slides available

    REST und Hypermedia APIs sind auch 2015 in aller Munde. Dabei gilt es eigentlich immer wieder die gleichen Prinzipien zu berücksichtigen. Hierzu zählen vor allem der richtige Einsatz von HTTP Status Codes, korrekte Content Negotiation und Caching.

    In dieser Session wollen wir die Grundlagen besprechen und diese an praxisnahen Beispielen vertiefen. Hierzu setzen wir mit “liberator” auf eine Clojure Bibliothek, die sich nah an der HTTP Spezifikation befindet und den Entwickler somit optimal unterstützt seine Anwendungsdaten RESTful und HTTP konform als Resourcen anzubieten. Trotz der niedrigen Versionsnummer ist “liberator” auch für nicht Clojuristen einen Blick wert, basiert es doch auf den erprobten Konzepten der Erlang “Webmachine”-Implementierung.

    Read more
  • Twelve-Factor App: Web-Applikationen auf die neue Art

    Podcast Michael Vitz, Stefan Tilkov

    Michael Vitz und Stefan Tilkov sprechen in dieser Folge über die Twelve-Factor App, eine Entwicklungsmethode für skalierbare Web-Applikationen in der Cloud. Michael erklärt zunächst, welche Ziele hinter dieser Methode stehen und erläutert dann die 12 Faktoren im Detail. Außerdem diskutieren Stefan und Michael über Vor- und Nachteile der Twelve-Factor App und beleuchten Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu Microservices. Read more
  • Eureka Provisionierung mit AWS CloudFormation

    Blog Post Michael Vitz

    In einer Microservice-Architektur muss dafür gesorgt werden, dass die einzelnen Services miteinander kommunizieren können. Eine Möglichkeit hierfür ist der Einsatz einer Service Registry. In diesem Post betrachten wir wie man mit Hilfe von AWS CloudFormation Eureka als ausfallsichere Service Registry in der Amazon Cloud provisioniert.

    Read more