Team-Setup mit fachlichen Domänen

Die Entwicklungs-Teams können sehr unabhängig voneinander arbeiten, die Aufteilung richtet sich nach fachlichen Kriterien. Dies erreichen wir durch Self-Contained Systems (SCS): Die Teams treffen technische Entscheidungen weitgehend selbst, wobei ein technischer Rahmen vorgegeben wird.

Verzicht auf Event-Architektur

Wir haben Vorwerk empfohlen, die Daten-Synchronisation mittels HTTP-Feeds zu lösen, anstatt auf eine Event-Architektur zu setzen. Klarer Vorteil ist, dass wir so auf einen zentralen Event-Storage-Monolithen verzichten können. Der Overhead ist entsprechend klein. Ausfälle einzelner Datenfeeds beschränken sich auf diese und gefährden nicht die Funktionalität des Gesamtsystems.

UI Pattern Library & Mobile first

Zur Standardisierung der Darstellung auf Tablets, Smartphones und Thermomix-Bildschirmen verwenden wir eine zentrale Pattern Library. Das schafft klare Vorgaben für die verschiedenen Teams und stärkt das Gesamtkonzept der unabhängigen Entwicklung in den verschiedenen Fachbereichen. Von Anfang an war auch klar, dass mobile Endgeräte im Fokus stehen. Dabei ging es uns nicht vorrangig um Responsive Design, sondern vor allem auch um Performance: Auch schwächere Endgeräte sollten die Inhalte problemlos rendern. Wir konnten die wahrgenommene Geschwindigkeit für die Endnutzer*innen durch die Vereinfachung unserer Frontend-Implementierung deutlich verbessern.

Kerntechnologien