Sie sehen zum Thema jvm aus dem Zeitraum bis in
  • Kotlin

    Podcast Lucas Dohmen, Jörg Müller

    In dieser Folge befragt Lucas Dohmen Jörg Müller zum Thema Kotlin. Jörg erklärt, woher die Sprache kommt und wieso es gerade für Java-EntwicklerInnen interessant ist, sich diese anzuschauen. Im Gespräch gehen wir auf viele Features von Kotlin ein, z.B. die Interoperabilität mit Java, das entsprechende Ökosystem und vieles mehr. Mehr lesen
  • Web Applikationen mit Clojure

    Vortrag Michael Vitz rheinjug Folien verfügbar

    Clojure ist eine JVM-Sprache, die das Unmögliche möglich macht: ein tatsächlich in der Praxis von normalsterblichen Entwicklern einsetzbares Lisp.

    Neben den Grundlagen von Clojure werden Sie in an diesem Abend auch Schritt für Schritt sehen, wie man hiermit eine Web-Anwendungen entwickeln kann. Wenn Sie sich hierbei nicht von den Lisp-typischen Klammern abschrecken lassen, werden Sie schnell sehen, dass die Ausdrucksstärke von Clojure und der Einsatz einer rein funktionalen Programmiersprache für Web-Applikationen sehr gut passt.

    Mehr lesen
  • Clojure-Web-Applikationen für Beginner

    Vortrag Michael Vitz OOP 2017 Folien verfügbar

    Clojure ist eine JVM-Sprache, die das Unmögliche möglich macht: ein tatsächlich in der Praxis von normalsterblichen Entwicklern einsetzbares Lisp.

    Neben den Grundlagen von Clojure werden Sie in dieser Session auch lernen, wie man hiermit Web-Anwendungen umsetzen kann. Wenn Sie sich hierbei nicht von den Lisp-typischen Klammern abschrecken lassen, werden Sie schnell sehen, dass der Einsatz einer rein funktionalen Programmiersprache sehr gut zum statuslosen Ansatz von HTTP passt.

    Zielpublikum: Entwickler Voraussetzungen: Grundlagen der funktionalen Programmierung und Webentwicklung Schwierigkeitsgrad: Anfänger

    Mehr lesen
  • Clojure-Web-Applikationen für Beginner

    Vortrag Michael Vitz BOB Conference 2016 Folien verfügbar

    Clojure ist eine JVM-Sprache, die das Unmögliche möglich macht: Ein tatsächlich in der Praxis von normalsterblichen Entwicklern einsetzbares Lisp.

    Neben den Grundlagen von Clojure werden Sie in dieser Session auch lernen wie man hiermit Web-Anwendungen umsetzten kann. Wenn Sie sich hierbei nicht von den Lisp-typischen Klammern abschrecken lassen werden Sie schnell sehen, dass der Einsatz einer rein funktionalen Programmiersprache sehr gut zum statuslosen Ansatz von HTTP passt.

    Sehen Sie das Video auf Youtube!

    Mehr lesen
  • Does the Paradigm Matter? - Chances and Challenges for Functional Programming in Enterprise Projects

    Vortrag Silvia Schreier GOTO Conference Berlin 2015 Folien verfügbar

    There are a lot of religious wars in IT, about operating system, editors, spacing, and last but not least programming paradigms. But does the paradigm really matter? Why do we still discuss such questions and how can we change this?

    Based on the experience from different projects, we will analyze how functional programming will affect your enterprise project, how you can use functional languages and why you should do so. Furthermore, we will look for indicators when it is definitley time to switch and what could be the problems. How can such a change getting started? How can modern language runtime like the JVM or CLR help?

    Mehr lesen
  • In-depth Clojure Workshop

    Vortrag Philipp Schirmacher, Silvia Schreier Goto Academy September 2015

    Clojure is a JVM language making the impossible possible: A practical Lisp, usable by mere mortals. But what is in it for me? How do I set up my development environment? How do I solve everyday problems? How do I build web apps, process JSON and access databases? And last but not least: Why should I use Clojure instead of any well-known alternative? In this tutorial we will answer all these questions and prepare the participants for Clojure in practice!

    We will use Clojure in hands-on sessions for the efficient implementation of a web application. Along the way we will get to know functional programming concepts which have found their way into many languages. … and most of all

    Come face-to-face with yourself, your strengths and your weaknesses, as you confront one situation after another with equally inquisitive classmates.

    Mehr lesen

    RESTful Hypermedia-Services auf der JVM

    Vortrag Michael Vitz Berlin Expert Days 2015 Folien verfügbar

    REST und Hypermedia APIs sind auch 2015 in aller Munde. Dabei gilt es eigentlich immer wieder die gleichen Prinzipien zu berücksichtigen. Hierzu zählen vor allem der richtige Einsatz von HTTP Status Codes, korrekte Content Negotiation und Caching.

    In dieser Session wollen wir die Grundlagen besprechen und diese an praxisnahen Beispielen vertiefen. Hierzu setzen wir mit “liberator” auf eine Clojure Bibliothek, die sich nah an der HTTP Spezifikation befindet und den Entwickler somit optimal unterstützt seine Anwendungsdaten RESTful und HTTP konform als Resourcen anzubieten. Trotz der niedrigen Versionsnummer ist “liberator” auch für nicht Clojuristen einen Blick wert, basiert es doch auf den erprobten Konzepten der Erlang “Webmachine”-Implementierung.

    Mehr lesen
  • Berlin Expert Days 2015

    News

    Am 17. und 18. September findet bereits zum fünften Mal die offene Java-Konferenz Berlin Expert Days statt. Das Programm bietet vier parallele Tracks mit Talks unter anderem zu Java, Java EE und Spring, aktuellen Frameworks und Infrastrukturthemen. Mehr lesen
  • Caching mit Hibernate

    Vortrag Michael Plöd Java User Group Frankfurt

    Hibernate bietet ein mächtiges und flexibles Caching System, welches in diesem Vortrag vorgestellt und erläutert wird. Wir werden dabei sowohl den 1st-, den 2nd-Level- als auch den Query-Cache betrachten. Zudem wird der Vortrag gängige Pitfalls und Best Practices erläutern. Abschließend werden wir noch betrachten welche Features exklusiv für Hibernate zur Verfügung stehen und welcher Funktionsumfang auch schon durch den Standard JPA abgedeckt ist.

    Mehr lesen
  • Rails gegen Grails

    Artikel Dirk Lingstädt

    Das Angebot an Webframeworks ist üppig, allerdings durch natürliche Selektion und veränderte Ansprüche kleiner als noch vor ein paar Jahren. Die Optionen verringern sich, wenn eine dynamisch typisierte JVM-Sprache zum Einsatz kommen soll.

    Mehr lesen
  • Docker images for developers

    Blog-Post Jerry Preissler

    Docker seems to be all the rage lately. There are docker talks at every conference, hosting Docker containers has become a hosting option with most if not all PaaS providers, and there is hardly a technology left that is not supposed to run better and more flexibly if you wrap it in a Docker container. Well, except maybe for enterprise-level DBMSs, but you can’t have them all. This post provides an example how Docker can be used at the start of the software lifecycle, during development.

    Mehr lesen
  • Clojure in der Praxis

    Vortrag Philipp Schirmacher, Silvia Schreier Frankfurter Entwicklertag 2015

    Clojure ist eine JVM-Sprache, die das Unmögliche möglich macht: Ein tatsächlich in der Praxis von normalsterblichen Entwicklern einsetzbares Lisp. Doch was bringt mir das bei meiner täglichen Arbeit? Wie setze ich die Entwicklungsumgebung auf? Wie löse ich die typischen Aufgaben? Wie kann ich Webserver bauen, JSON verarbeiten und auf Datenbanken zugreifen? Und vor allem: Warum sollte ich das mit Clojure tun und nicht eine der altbekannten Möglichkeiten verwenden? In dieser Session zeigen wir all das und machen die Teilnehmer fit für Clojure in der Praxis!

    Wir werden Clojure dabei in hands-on Sessions zur effizienten Realisierung einer Web-Anwendung verwenden. Dabei lernen wir ganz nebenbei funktionale Konzepte kennen, die mittlerweile in vielen Sprachen Einzug gehalten haben.

    Mehr lesen
  • Microservices - Are your Frameworks ready?

    Vortrag Alexander Heusingfeld, Martin Eigenbrodt microXchg 2015 - The Microservices Conference Folien verfügbar

    The term “MicroServices” has become a marketing buzzword filled with a variety of different meanings. This actually not-so-new service-oriented approach to system architecture promises great advantages compared to its monolithic counter parts but it also comes with a lot of new challenges which developers didn’t find themselves faced with before. In this session we’d like to highlight those challenges that arise in practice and take a look at how different JVM-based application development stacks try to tackle them. We will identify gaps and discuss whether its reasonable at all to expect your framework to bridge them. Examples shown will include Dropwizard, Spring Cloud and Play2 Scala.

    Mehr lesen
  • Micro Services on the JVM – a practical overview

    Vortrag Alexander Heusingfeld, Martin Eigenbrodt OOP 2015 - Software meets Business Folien verfügbar

    There is a lot of buzz going on about micro services. Though actually not-so-new this service-oriented approach to system architecture promises great advantages compared to its monolithic counter parts. In this session we‘d like to show different implementations of MicroServices on the JVM and their individual benefits. We‘ll look at Dropwizard, Spring Boot + Java8 and Play2 + Scala. The attendees will get an idea of how to get started with Micro Services and how to slice a „monolithic idea“ into vertical services.

    You will:

    1. get an idea of how to get started with Micro Services
    2. get tips on how to slice a “monolithic app” into vertical services
    3. Learn about typical gotchas in systems of systems

    This session is an extension of our JavaOne 2014 talk which used an example application to showcase a typical monolithic architecture. As simple as this scenario is, it holds types of use cases which can be found in a majority of real world applications. It was sliced into different vertical applications each implemented with a different JVM technology.

    With this session businesses and developers will gain a greater overview of the micro service concept and will be able to compare it to their established approaches. By keeping services small and self-contained, the concept of micro services enables companies to improve their architecture e.g. by replacing services/ applications faster.

    Mehr lesen
  • Grenzenlose Freiheit?

    Artikel Silvia Schreier

    „Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt“, stellte schon Ludwig Wittgenstein fest. Auch wenn zwei Programmiersprachen Turing-vollständig sind und somit die gleichen Probleme lösen können, beeinflussen ihre Eigenschaften dennoch die Art und Qualität der Problemlösung. Mit der JVM steht uns heute eine Plattform zur Verfügung, bei der wir für jedes Problem die am besten geeignete Sprache wählen können. Auch wenn sich prinzipiell jede JVM-Sprache mit jeder anderen kombinieren lässt, gibt es einige Stolpersteine. In diesem Artikel wollen wir analysieren, wie gut sich Clojure mit Java verträgt.

    Mehr lesen
  • Microservices on the JVM - a practical overview

    Vortrag Alexander Heusingfeld, Martin Eigenbrodt Devoxx 2014 Folien verfügbar

    There is a lot of chatting going on about the new cool kid on the block - microservices. Though the ideas are actually not that new, this service-oriented approach to system architecture promises great advantages compared to its monolithic counter parts. Unfortunately it seems that many developers get lost in the buzzwords due to a lack of concrete practical examples.

    In this session we’d like to show different implementations of microservices on the JVM and their individual benefits. We’ll look at Dropwizard, Spring Boot + Java8 and Play2 + Scala. Doing this the attendees will get an idea of how to get started with microservices, how to slice a “monolithic idea” into vertical services and what the benefits are.

    Mehr lesen
  • Clojure in der Praxis

    Vortrag Philipp Schirmacher, Silvia Schreier W-JAX 2014 Folien verfügbar

    Clojure ist eine JVM-Sprache, die das Unmögliche möglich macht: Ein tatsächlich in der Praxis von normalsterblichen Entwicklern einsetzbares Lisp. Doch was bringt mir das bei meiner täglichen Arbeit? Wie setze ich die Entwicklungsumgebung auf? Wie löse ich die typischen Aufgaben? Wie kann ich Webserver bauen, JSON verarbeiten und auf Datenbanken zugreifen? Und vor allem: Warum sollte ich das mit Clojure tun und nicht eine der altbekannten Möglichkeiten verwenden? In dieser Session zeigen wir all das und machen die Teilnehmer fit für Clojure in der Praxis!

    Mehr lesen
  • Micro Services on the JVM - a practical overview

    Vortrag Martin Eigenbrodt, Alexander Heusingfeld JavaOne 2014 Folien verfügbar

    There is a lot of chatting going on about the new cool kid on the block - micro services. Though actually not-so-new this service-oriented approach to system architecture promises great advantages compared to its monolithic counter parts which are often found in real-life businesses. Unfortunately it seems that many developers get lost on the way due to a lack of concrete practical examples.

    In this session we’d like to show different implementations of MicroServices on the JVM and their individual benefits. We’ll look at Dropwizard, Spring Boot + Java8 and Play2 + Scala. Doing this the attendees will get an idea of how to get started with Micro Services, how to slice a “monolithic idea” into vertical services and what the benefits are.

    Link to JavaOne CON4952 talk

    Mehr lesen
  • Ceylon auf der JVM und node.js

    Artikel Frank Hinkel, Muhammet Altindal

    Ceylon ist da! Eine neue Programmiersprache die sowohl im Java- als auch im JavaScript-Ökosystem zu hause ist. Ceylon möchte mit Klarheit, Modularisierung und einem ausgefeilten Metamodell punkten. Anvisiert ist der Einsatz in großen Softwareprojekten. In diesem Artikel werfen wir einen Blick in die Konzepte und schauen uns die Sprache an, welche vor kurzem das Licht der Welt erblickt hat.

    Mehr lesen
  • REST: Implementierungsansätze auf der JVM

    Vortrag Stefan Tilkov, Martin Eigenbrodt BEDcon 2014 Folien verfügbar

    REST-basierte APIs werden immer populärer, und damit steigt auch die Anzahl von Bibliotheken und deren Mächtigkeit. In diesem Vortrag wollen wir die Theorie auf das absolute Minimum begrenzen und ganz praktisch zeigen, wie man REST-APIs mit Java und anderen JVM-Sprachen realisiert.

    Die Verwendung von verschiedenen Sprachen, Bibliotheken und Frameworks gibt uns die Chance, die unterschiedlichen Lösungsansätze für Aufgaben und Problemstellungen wie URL/Pfad-Mapping, (Un)Marshalling, Content Negotiation, Caching und Headermanipulation sowie deren Vor- und Nachteile gegenüberzustellen – und bei der Gelegenheit auch gleich die Stärken und Schwächen der jeweiligen Umgebung zu betrachten.

    Mehr lesen
  • Java-Programme mit Clojure würzen

    Artikel Phillip Ghadir

    Für jeden, der einen Lisp-Dialekt auf der JVM verwenden will, ist Clojure eine naheliegende Wahl. Es verbindet die Ausdruckskraft von Lisp mit der Vielzahl von bestehenden Java-Bibliotheken. Was zur Integration von Clojure mit Java gehört und wie sich die Mächtigkeit von Clojure auswirkt, wollen wir am Beispiel der Clojure-Bibliothek Incanter betrachten.

    Mehr lesen
  • Clojure — in der Praxis?

    Artikel Stefan Tilkov

    Wer braucht schon eine neue Programmierprache? Schließlich lässt sich alles in jeder Sprache erledigen, die Turing-complete ist; ob es nun C++, C# oder Java ist – irgendwie ist doch alles das Gleiche. Die wirklich spannenden Themen liegen ganz woanders: in der Gesamtarchitektur, der Entwicklungsmethodik, sozialen Faktoren, der Firmenpolitik usw. oder nicht? Spielen Programmiersprachen wirkliche eine Rolle oder sind sie vergleichsweise egal? Wie kann der Aufwand für das Erlernen und – viel wichtiger – das Einführen einer neuen Sprache gerechtfertigt werden? Am Beispiel Clojure diskutieren wir in diesem Artikel die wichtigsten Argumente.

    Mehr lesen
  • Clojure: Ein pragmatisches Lisp für die JVM

    Artikel Stefan Tilkov heise Developer Juli 2010

    Man kann das Gefühl bekommen, Programmiersprachen auf Basis der Java Virtual Machine (JVM) gebe es im Dutzend billiger: JRuby, Groovy, Scala, Jython und das gute alte Java – alle ringen um des Programmierers Gunst. Vielen erschien Scala als der bereits gesetzte “Gewinner”, aber in den letzten Monaten konkurriert zumindest in Sachen öffentlicher Aufmerksamkeit deutlich eine andere Sprache – Clojure.

  • Clojure: Funktional, parallel, genial

    Artikel bn, Stefan Tilkov Dreiteilige Artikelserie in JavaSPEKTRUM 02–04/2010

    Clojure ist eine neue, fortgeschrittene, JVM-basierte Sprache, die das Beste aus Lisp mit einer modernen Umgebung, der Unterstützung für parallele Verarbeitung in Mehrkern-Umgebungen und perfekter Java-Integration kombiniert.